Kontakt

    Dezernat V
    Fachbereich Klima, Natur, Umwelt
    Alexandra Idler
    alexandra.idler@mannheim.de
    0621 293 -7487

    Zurück zur Vorhabenliste

    Umsetzung Hitzeaktionsplan – Maßnahme des Konzepts „Anpassung an den Klimawandel in Mannheim“

    Strategische Ziele

    Klima, Umwelt und alternative Mobilität

    Mannheim ist eine klimagerechte – perspektivisch klimaneutrale – und resiliente Stadt, die Vorbild für umweltbewusstes Leben und Handeln ist.

      Projektphase:  Umsetzung

    Allgemeine Informationen

    Beschreibung: 

    Im Konzept „Anpassung an den Klimawandel in Mannheim“ ist die Erstellung eines Hitzeaktionsplans (HAP) vorgesehen. Er zielt darauf ab, alle Mannheimer*innen mit Informationen zu den gesundheitlichen Gefährdungen und Verhaltensweisen bei Hitze zu sensibilisieren. Hitzewellen belasten insbesondere vulnerable, hilflose Menschen. Der HAP wurde am 26.10.2021 vom GR beschlossen. Nun folgt die Umsetzung der ausgearbeiteten Maßnahmen.

    Politischer Beschluss: 

    Beschlussvorlage V117/2019 Konzept „Anpassung an den Klimawandel in Mannheim“, Maßnahmensteckbrief 2.1 und 2.2
    Beschlussvorlage V495/2021 Mannheimer Hitzeaktionsplan

    Aktueller Bearbeitungsstand: 
    Nach einem 1 ½- jährigen Erstellungsprozess wurde der HAP am 26.10.2021 vom Gemeinderat verabschiedet. Die Umsetzung erfolgt seit dem 01.02.2022 für zwei weitere Jahre im Rahmen des Förderprojektes SMARTilienceGoesLive. Zu den ersten Schritten gehört die Etablierung der institutionellen Gremien sowie das Anstoßen und Umsetzen erster Maßnahmen. Vorgesehen sind unter anderem Trinkwasserspender im öffentlichen Raum und der Ausbau des Messnetzes.

    Detailinformationen

    Vorraussichtliche Kosten, soweit bezifferbar: 
    Finanzierung erfolgt durch das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt SMARTilienceGoesLive.

    Bürgerbeteiligung

    Status der Bürgerbeteiligung: 
    Stufen der Beteiligung: 
    Hinweise zur Bürgerbeteiligung: 
    Bis Sommer 2022 sollen Informationsmaterialien zu Hitze erstellt und eine Informationskampagne zur Sensibilisierung der Bevölkerung gestartet sein. Ein Mapping von kühlen Orten soll im Geoportal erstellt werden. Hierzu sollen Bürger*innen die Möglichkeit zur Beteiligung erhalten.