Kontakt

    Dezernat II
    MARCHIVUM
    Sebastian Steinert
    sebastian.steinert@mannheim.de
    0621 293 -7756

    Zurück zur Vorhabenliste

    Stadtgeschichtliche Ausstellung und NS-Dokumentationszentrum im MARCHIVUM

    Strategische Ziele

    Strategisches Ziel 01

    Mannheim gewährleistet Bildungsgerechtigkeit und verhindert Armut. Die soziale und kulturelle Teilhabe aller Mannheimerinnen und Mannheimer ist sichergestellt.

      Projektphase:  Umsetzung

    Allgemeine Informationen

    Beschreibung: 

    Der Hochbunker in der Neckarstadt-West wurde im März 2018 als neues Domizil des Stadtarchivs Mannheim-ISG unter dessen neuem Namen MARCHIVUM eröffnet. Im Erd- und 1. Obergeschoss sollen die stadtgeschichtliche Ausstellung und das NS-Dokumentationszentrum eingerichtet werden. Beide wenden sich an Mannheimer*innen und Besucher*innen der Stadt. Vor allem sollen Schulklassen gewonnen werden, um die stadtgeschichtliche Ausstellung und das NS-Dokumentationszentrum zu besichtigen. Spezielle pädagogische Programme werden hierfür erarbeitet.

    Politischer Beschluss: 

    Informationsvorlage V023/2016
    Beschlussvorlage V081/2019

    Aktueller Bearbeitungsstand: 
    Die stadtgeschichtliche Ausstellung und das NS-Dokumentationszentrum befinden sich in der Planungsphase und inhaltlichen Bearbeitung. Die Planungsgruppe des MARCHIVUM bereitet die Konzeption und die Inhalte der beiden Bereiche vor, begleitet von einem externen Experten und einem Fachbeirat, dem verschiedene Akteure aus den Bereichen Kultur und Wissenschaft angehören. Die Umbaumaßnahmen für beide Ausstellungsflächen haben begonnen. Die Eröffnung des ersten Ausstellungsbereichs (Stadtgeschichte) ist im November 2021 geplant. Das NS-Dokumentationszentrum soll im Frühjahr 2022 an den Start gehen.

    Detailinformationen

    Vorraussichtliche Kosten, soweit bezifferbar: 
    2,9 Mio. € (Ausstellungskonzeption, ohne Wechselausstellungen)

    Bürgerbeteiligung

    Status der Bürgerbeteiligung: 
    Stufen der Beteiligung: 
    Hinweise zur Bürgerbeteiligung: 
    Öffentlicher Workshop in Form einer Ideenwerkstatt mit der Anwohnerschaft, Schüler*innen sowie anderen Interessierten.

    Weitere Informationen