Nachhaltigkeitsziele

    03 Gesundheit und Wohlergehen

    Allgemeine Informationen

    Beschreibung: 

    Ziel ist es, den öffentlichen Raum im Jungbusch zu beleben und interkulturelle Begegnungsorte zu schaffen. Mit Konzerten, Workshops und künstlerischen Interventionen wird vornehmlich der Quartiersplatz bespielt. Temporäre Aufbauten bieten einen Lichtschutz und verbessern die Aufenthaltsqualität. Einrichtungen und Einzelakteure aus dem Stadtteil nutzen den Quartiersplatz für ihre Veranstaltungen. Das Projekt wurde in „PLATZ“ umbenannt, um auch den italienischen Begriff „PIAZZA“ und den türkischen Begriff „MEYDAN“ nutzen zu können. Ein niedrigschwelliges (Kultur-) Angebot sowie Mitmach-Aktionen ermöglichen die Teilnahme aller vor Ort. Bewohnerinnen und Bewohner, im Jungbusch Arbeitende, neu Zugewanderte und neu Zugezogene treffen sich auf dem PLATZ, um sich zu informieren, an Aktionen teilzunehmen oder um Musik zu hören. Dies trägt zur Entwicklung eines positiven WIR-Gefühls bei und wirkt den Fliehkräften im Stadtteil entgegen.

    Politischer Beschluss: 

    Das Vorhaben wird im Rahmen der im Doppelhaushalt 2018/2019 aufgeführten Maßnahme "Interkulturelle und kulturelle Aktivitäten in den Stadtteilen" durchgeführt. Im Juli 2017 wurde die Idee im Bezirksbeirat Innenstadt/Jungbusch vorgestellt.

    Aktueller Bearbeitungsstand: 
    Kooperationspartner vor Ort ist das Gemeinschaftszentrum Jungbusch. Bei der Planung und Umsetzung sind neben der Kulturelle Stadtentwicklung aus dem Jungbusch die Künstlerinitiative laboratorio17, Port25 - Raum für Gegenwartskunst, Yalla Yalla!, die Orientalische Musikakademie und zeitraumexit aktiv beteiligt. Zum Programm zählten z.B. "Der Busch spielt", ein Beetbau-Workshop, ein RhomnoKher-Konzert, das Käsebrezelfestival sowie Tischgespräche. Außerdem war der PLATZ Haltepunkt vom "Omnibus der direkten Demokratie". Die Umsetzung der Maßnahme erfolgt in Abhängigkeit zu den zur Verfügung stehenden Ressourcen. Es wird angestrebt, das Projekt PLATZ 2019 weiterzuführen.

    Detailinformationen

    Strategisches Ziel: 
    01_Urbanität stärken
    04_Toleranz leben
    07_Engagement unterstützen
    06_Kreativität stärken
    Vorraussichtliche Kosten, soweit bezifferbar: 
    Der kommunale Anteil an den Kosten beträgt 12.000 Euro.

    Bürgerbeteiligung

    Status der Bürgerbeteiligung: 
    Art der Beteiligung: 
    Stufen der Beteiligung: 
    Hinweise zur Bürgerbeteiligung: 
    Ansprache über die im Stadtteil vorhandenen Einrichtungen, Initiativen, etc.

    Weitere Informationen