Kontakt

    Dezernat IV
    Fachbereich Geoinformation und Stadtplanung
    Jörg Ackermann
    joerg.ackermann@mannheim.de
    0621 293 - 7904

    Zurück zur Vorhabenliste

    Modernisierung GBG Wohnungsbestand im Sanierungsgebiet Schönau-Nordwest

    Strategische Ziele

    Gesundheit, Wohlbefinden und demografischer Wandel

    Mannheim bietet eine vorbildliche urbane Lebensqualität mit hoher Sicherheit als Grundlage für ein gesundes, glückliches Leben für Menschen jeden Alters und gewinnt damit mehr Menschen für sich.

      Projektphase:  Umsetzung

    Allgemeine Informationen

    Beschreibung: 

    Im Zuge einer städtebaulichen Erneuerungsmaßnahme wird der rund 1.750 Wohnungen umfassende Bestand der GBG umfassend saniert. Zum Teil sollen im Rahmen der Landeswohnraumförderung auch nicht mehr sanierungswürdige Gebäude durch Neubauten ersetzt werden. Das Modernisierungskonzept beinhaltet auch Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren in einigen der Wohnungen.
    Zur Erhöhung der Attraktivität des Wohnumfeldes wird im Rahmen eines Projektes zur Bewegungsförderung in der Kommune (EUBeKo) gemeinsam mit der PH Heidelberg und der GBG ein neues Wegekonzept für das Quartier Schönau-Nordwest erarbeitet, das sukzessiv zu der Modernisierung und Sanierung der Wohngebäude umgesetzt werden soll.

    Politischer Beschluss: 

    Beschlussvorlage V446/2017 (inklusive Kostenbeteiligung der Stadt an der Sanierung)

    Aktueller Bearbeitungsstand: 
    Die Sanierung und Modernisierung der Wohnungen ist in vollem Gange. Um das Wohnangebot der GBG über die Änderungen in den Wohnungszuschnitten und der Ausstattung hinaus noch weiter zielgruppengerecht zu differenzieren, wurden im Maßnahmengebiet 37 Einfamilien-Reihenhäuser errichtet. Als Grundlage für die Weiterentwicklung der Wegebeziehungen wurde zur besseren Veranschaulichung bereits ein Teilstück des neuen sog. "Schönau-Wegs" fertiggestellt. Für die Umsetzung des Sanierungskonzeptes ist derzeit ein Zeitraum von rund zehn Jahren bis 2027 vorgesehen.

    Detailinformationen

    Vorraussichtliche Kosten, soweit bezifferbar: 
    Zuschuss der Stadt aktuell ca. 10,1 Mio.€/Städtebauförderung 60% oder ca. 6,07 Mio.€. Zuschuss bis zum Ende der Maßnahme ggf. ca. 52 Mio. €/Städtebauförderung ca. 31,2 Mio. €

    Bürgerbeteiligung

    Keine Beteiligung
    Hinweise zur Bürgerbeteiligung: 
    Die Bürgerbeteiligung ist durch die Ausprägung als technische Verbesserung im Wohnungsbestand beschränkt. Die Einbindung erfolgt zum Teil auch im Rahmen von Mieter*innenversammlungen und Einzelgesprächen bspw. durch die Caritas. Bei der Neuordnung der Wegebeziehungen findet eine Einbindung im Rahmen des Projektes EUBeKo statt.

    Weitere Informationen