Nachhaltigkeitsziele

    11 Nachhaltige Städte und Gemeinden

    13 Massnahmen zum Klimaschutz

    15 Leben an Land

    Allgemeine Informationen

    Beschreibung: 

    Der Biotopverbund ist im Bundesnaturschutzgesetz verankert und findet im Landesnaturschutzgesetz seine Konkretisierung. Demnach ist ein landesweiter Biotopverbund zu entwickeln und zu erhalten, zur nachhaltigen Sicherung heimischer Tier- und Pflanzenarten sowie ökologischer Wechselbeziehungen. Auf lokaler Ebene geht es um eine Vernetzung verwandter Lebensräume durch verschiedene Maßnahmen, die von den jeweils biotop-typischen Arten besiedelt werden können. Die aktuelle Planung Mannheim-Nordwest erstreckt sich als zweiter von drei Abschnitten hauptsächlich auf den Bereich nördlich des Neckars und westlich der Riedbahn. Obwohl es sich um eine aktive Planung des Naturschutzes handelt, deren Umsetzung rechtlich nicht verpflichtend ist, hat sie auch Bedeutung als fachliche Grundlage für Ausgleichsmaßnahmen bei Eingriffen in Natur und Landschaft. Sie gewährleistet, dass sich einzelne Maßnahmen wirkungsvoll in eine Gesamtkonzeption einfügen.

    Politischer Beschluss: 

    Beschlussvorlage V594/2017

    Aktueller Bearbeitungsstand: 
    Die Bürgerbeteiligung ist abgeschlossen. In einem zweiten Schritt werden derzeit die Träger öffentlicher Belange beteiligt. Nach einer abschließenden Überarbeitung wird das Planwerk dem Ausschuss für Umwelt und Technik zum Beschluss vorgelegt.

    Detailinformationen

    Strategisches Ziel: 
    01_Urbanität stärken
    Vorraussichtliche Kosten, soweit bezifferbar: 
    Planungskosten: 62.000 €

    Bürgerbeteiligung

    Status der Bürgerbeteiligung: 
    Stufen der Beteiligung: 
    Hinweise zur Bürgerbeteiligung: 
    Die Bürgerbeteiligung war von 19.04.18 – 21.05.18. Die Planunterlagen mit dem zugehörigen Erläuterungsbericht und der Beschlussvorlage wurden im Internet der Stadt Mannheim unter Planungskonzepte Biotopverbundplanung Mannheim-Nordwest mit Kontaktadresse digital bereitgestellt. Die gleichen Unterlagen wurden auch in Papierform bei den Bürgerdiensten der betroffenen Stadtteile sowie bei den Bürgerdiensten Innenstadt und beim Baubürgerbüro im Collini-Center mit vorgefertigten Rückmeldebögen bereitgestellt. Über den Zeitraum und Beginn der Bürgerbeteiligung wurde per Pressemitteilung und durch Hinweisplakate bei den Bürgerdiensten informiert.

    Weitere Informationen