Vorheriger Vorschlag

Sanierung Fahrradachse im Almenhof

Die zentrale Fahrradachse im Stadtteil Almenhof, die August-Bebel-Straße, ist seit Jahrzehnten eine gefährliche, mit zahlreichen Schlaglöchern versehene Buckelpiste.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Radweg auf der Augustaanlage und Ampeln für Nicht-Autofahrer

Hinter der Kreuzung vom ADAC kommend endet der Fahrradweg an der Augustaanlage. Fahrradfahrer oder aber auch E-Scooterfahrer müssen auf der Straße fahren, Autofahrer nehmen wenig Rücksicht.

weiterlesen

Bewegung zu Musik, im öffentlichen Raum (zentral), kostenlos und für alle

Ort: Montag, Mittwoch und Freitag, Marktplatz Mannheim
Dienstag, Donnerstag und Samstag, Paradeplatz Mannheim

Wir bewegen uns alle zu wenig.

An zentralen Orten, in der Mannheimer City, könnten Menschen Bewegung in ihren Alltag integrieren, ohne dafür in einen Verein eintreten oder in entlegenere Stadtteile fahren zu müssen.

Drei Mal täglich, morgens, mittags und am frühen Abend könnten jeweils 30 Minuten Bewegung zu Musik stattfinden, angeleitet entweder durch ehrenamtliche Mitarbeiter der Mannheimer Sportvereine, Mitarbeiter der Krankenkassen oder der freiwilligen Helfer der Mannheimer Ehrenamtsbörse „Mach mit“! Auch ein Zusammenschluss und/oder Wechsel der drei vorgeschlagenen Initiativen wäre möglich, ebenso, dass sich aus den regelmäßig stattfindenden Terminen ergibt, dass Teilnehmer einzelne Einheiten eigenständig ehrenamtlich übernehmen.

Großer Spaß und viel Gesundheit passen wunderbar zu einem neuen Zeitgeist, Menschen können unverbindlich und kostenlos das Angebot nutzen. Die innerstädtische Stimmung, die Gesundheit und das soziale Miteinander können sich verbessern, wenn Menschen sich gemeinsam zu Musik bewegen und anschließend, da sie einander häufiger begegnen, noch ein paar Worte miteinander wechseln können. Auch die Psyche profitiert davon und das Stadtbild wird positiv belebt.
Menschen vor, während (Mittagspause) oder nach der Arbeit, aber auch Menschen aus materiell ärmeren Schichten, Studierende und Menschen mit Migrationshintergrund begegnen sich und werden gemeinsam körperlich aktiv in der Stadtgemeinschaft.