Spielplatz an der Rudolf-Maus-Straße: Kinder-Projektgruppe mit Quartierbüro

Ziel der Sanierung des Kinderspielplatzes Rudolf-Maus-Straße ist, das Spielangebot für Kinder und Jugendliche im Freien bedarfsgerecht zu erhalten und zu verbessern sowie das Quartier im Rahmen der Stadterneuerungsmaßnahme Schönau Nordwest gestalterisch aufzuwerten. Derzeit sind überwiegend versiegelte Flächen vorzufinden. Eine zeitgemäße, attraktivere und vielfältigere Gestaltung ist angestrebt.

Ziel der Bürgerbeteiligung ist es, unter Berücksichtigung der aktuellen Erfordernisse der Corona-Pandemie so viele Kinder, Jugendliche und Eltern im direkten Wohnumfeld des Spielplatzes wie möglich mit ihren Anliegen und Ideen an der Sanierung zu beteiligen. Die Anliegen und Ideen dienen den Fachplaner*innen als Grundlage für ihr Sanierungskonzept.
Das zentrale Beteiligungsangebot vor Ort wird ergänzt durch dezentrale Beteiligungs-angebote in Einrichtungen in direkter Nachbarschaft, um vielen unterschiedlichen Gruppen zu ermöglichen, ihre Anliegen und Ideen in den Prozess einzubringen.
Die Bedarfe, Anliegen und Anregungen der Beteiligten werden zusammengeführt, um sie den Spielplatzplaner*innen für die Erarbeitung des Planentwurfes zu übergeben. Der Planentwurf wird unter Berücksichtigung der aktuellen Erfordernisse der Corona-Pandemie den Beteiligten vorgestellt und abgestimmt.

Insgesamt haben 10 Gruppen mit insgesamt mehr als 50 Kinder und mehr als 10 Eltern und Erzieher*innen sich beteiligt. Die Anliegen wurden in der Regel als Gruppenanliegen eingebracht. Hier geht es zu den Ergebnissen der Beteiligung.

Ab dem 24. September 2020 startet das Quartiersbüro eine Projektgruppe mit Kindern vor Ort. Diese werden über den Plan-Entwurf diskutieren.