Hintergrund

Mit dem Leitbild 2030 macht sich Mannheim auf den Weg zu einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Stadt. Durch die Mitgliedschaft im europäischen Städtenetzwerk EUROCITIES hat sich Mannheim u.a. verpflichtet, für 2021 – 2022 einen Aktionsplan zur Verringerung von Plastikabfällen und zur Vermeidung von Littering zu entwickeln und umzusetzen.


Im Zeitrahmen von zwei Jahren werden kontinuierlich neue Maßnahmen und Aktivitäten entwickelt und umgesetzt, die den Verbrauch von kurzlebigen Plastikprodukten reduzieren und die Verschmutzung der Umwelt mit Plastikmüll verringern sollen.
Im Dialog mit interessierten Bürger*innen und im Austausch mit Fachexpert*innen sollen immer wieder neue Lösungsansätze und Herangehensweisen diskutiert und eingebunden werden. Dazu werden unterschiedliche Foren und Formate genutzt.

Fünf Ziele wurden festgelegt:

  • Den Plastikverbrauch der Stadt reduzieren
  • Mikroplastik in der Umwelt vermeiden
  • Plastikmüll im öffentlichen Raum stoppen
  • Wiederverwendung und Recycling steigern
  • Werkstatt Innovation: neue Ideen und Engagement fördern

 

Eine Lenkungsgruppe zur Steuerung des Prozesses wird unter der Leitung von Frau Bürgermeisterin Prof. Dr. Diana Pretzell eingerichtet. Die Maßnahmen werden verwaltungsintern von einer Arbeitsgruppe aus dem Eigenbetrieb Stadtraumservice, dem Fachbereich Klima, Natur, Umwelt sowie der Klimaschutzagentur initiiert, koordiniert und begleitet. Nach Ablauf der ersten Projektphase werden die bisher erzielten Erfolge evaluiert und in den zuständigen Gremien berichtet.

 

Im Dialog mit interessierten Bürger*innen und im Austausch mit Fachexpert*innen sollen immer wieder neue Lösungsansätze und Herangehensweisen diskutiert und eingebunden werden. Dazu werden unterschiedliche Foren und Formate genutzt.Im Dialog mit interessierten Bürger*innen und im Austausch mit Fachexpert*innen sollen immer wieder neue Lösungsansätze und Herangehensweisen diskutiert und eingebunden werden. Dazu werden unterschiedliche Foren und Formate genutzt.