Hintergrund

Regenbogenfahnen (Adreas Henn)

Unter dem Titel "QZM - Queeres Zentrum Mannheim" hatte eine Gruppe von Mitgliedern der Mannheimer queeren Community eine eigene Idee zum Beteiligungshaushalt 2019 eingereicht. Diese sah die Schaffung von selbst verwalteten und in Eigenregie gestalteten Räumen für die Anliegen der lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgeschlechtlichen und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI) in Mannheim vor.

Die Räume des QZM sollten nicht nur den vielen queeren Vereinen und Initiativen für ihre Arbeit zugute kommen, sondern auch durch Begegnungsräume zwischen queerer Community und der Gesamtgesellschaft dazu beitragen LSBTI-feindliche Vorbehalte abzubauen. Ebenso sollten explizite Räume für queere junge Menschen in das QZM integriert werden. Auch das Themenfeld Arbeit sollte laut einem Konzeptentwurf bspw. über Co-Working-Flächen in das QZM integriert werden.

Die Inbetriebnahme ist laut einer ersten Stellungnahme der Verwaltung für Januar 2021 angestrebt.

Aktuell werden in Abstimmung mit den Initiator*innen sowohl die Projektstruktur als auch Meilensteine gemeinsam abgestimmt und entwickelt. Ein Lenkungsausschuss soll im ersten Quartal 2020 eingerichtet werden.