Ergebnisse der Umfrage zum QZM liegen vor

„Ein queeres Zentrum sehe ich als notwendige und wertvolle Einrichtung für eine vielfältige und lebenswerte Stadt.“ „Bitte auch nicht queere Menschen mitnehmen, damit es ein Zentrum für alle wird und keine geschlossene Gesellschaft“ - so lauten zwei von vielen positiven Stimmen, die im Rahmen einer Umfrage zum QZM - Queeres Zentrum Mannheim geäußert wurden.

Ist bekannt, dass in Mannheim ein QZM, also ein Treffpunkt für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, inter* und queere Menschen (LSBTTIQ+) sowie alle interessierten Bürger*innen entstehen soll? Wer kennt die Beteiligungsangebote zum QZM und wer hat schon daran teilgenommen? Auf diese Fragen hat die Umfrage, die Ende 2020 über das Beteiligungsportal www.mannheim-gemeinsam-gestalten.de durchgeführt wurde, Antworten geliefert. Auch Fragen zu vorhabenübergreifenden Beteiligungsangeboten der Stadt Mannheim, wie beispielsweise das Beteiligungsportal und die Vorhabenliste wurden gestellt. Ziel der Umfrage war es vor allem, Hinweise aus der Bevölkerung über das geplante QZM zu bekommen und diese zu motivieren, am weiteren Prozess teilzunehmen.

Über dreihundert Menschen, davon über die Hälfte Personen, die sich der queeren Community zugehörig fühlen, haben bei der Umfrage mitgemacht. Über achtzig Prozent möchten mehr über das QZM erfahren. Von knapp dreißig Prozent der Befragten, die bereits bei Beteiligungsangeboten dabei waren, fand der überwiegende Teil diese hilfreich. Knapp achtzig Prozent gaben an, dass sie Gelegenheit hatten, ihre Anliegen einzubringen.

Die Möglichkeit, am Ende der Umfrage das Vorhaben zu kommentieren, Anregungen und Hinweise zu hinterlassen, wurde rege genutzt. „Ausreichend lange Öffnungszeiten bitte.“, „Ein separater Raum für Minderjährige wäre gut“ „Ich wünsche mir eine Ansprache für alle Bürger*innen“ heißt es da zum Beispiel.

Susanne Hun, Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Queeres Zentrum Mannheim freut sich über die Ergebnisse der Umfrage: „Wir sind glücklich über die positive Resonanz und die Fülle der Anregungen und werden alle konstruktiven Punkte bei der weiteren Planung zum QZM berücksichtigen und z.B. prüfen, wie wir die Öffentlichkeitsarbeit weiter verstärken können, um mehr Menschen in der Region innerhalb und außerhalb der queeren Community zu erreichen und besser zu informieren.“

Es gab auch einige beleidigende Kommentare, die in der Auswertung nicht mitveröffentlicht werden, um diesen keine Plattform zu bieten. Das Team um das QZM fühlt sich davon aber nur in der Arbeit zum Aufbau eines Aufklärungs- und Begegnungszentrums bestärkt.

Zum Hintergrund: Unter dem Titel "QZM - Queeres Zentrum Mannheim" hatte eine Gruppe von Mitgliedern der queeren Community der Metropolregion Rhein-Neckar die Idee zum Beteiligungshaushalt 2019 eingereicht. Für diese Idee gab es die meisten Stimmen aus der Bürgerschaft. Die Stadt Mannheim unterstützt die Projektentwicklung des QZM. Das Zentrum wird sich nach der Anschubfinanzierung selbst finanzieren und verwalten. Die Inbetriebnahme erfolgt, sobald die passende Immobilie gefunden ist. Online finden bereits jetzt Angebote statt. Nähere Infos auf dem Beteiligungsportal.